Skip to content

Fotoausstellung “Armut. Krankheit. Stigma.”,Wuerzburg, Germany, 2015

January 19, 2016

DAHW1-Fotoausstellung_Plakate_A3_99pxi (Large)

“Armut. Krankheit. Stigma.”
Eine Fotoausstellung der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe.

7. – 29. Juli 2015

Rathaus Würzburg
Oberes Foyer
Rückermainstraße 2
97070 Würzburg

Diese Fotoausstellung war eine großartige Gelegenheit, durch Bilder von vier Fotografen die Menschen, für die die DAHW arbeitet, kennenzulernen.

Dabei wurden reelle Impressionen aus den Projektländern der DAHW und der Lebenssituation Erkrankter vor Ort vermittelt – ungeschönt, aber positiv zugewandt und immer würdevoll. Die Arbeit der DAHW spielt dabei eine besondere Rolle, da sie das Leben jedes Betroffenen auf individuelle Art und Weise beeinflusst. Vor allem soll das Potenzial, der Mut und das Engagement dieser Menschen gezeigt werden, sich selbst zu helfen, wenn es zugelassen und gefördert wird.

Es waren Bilder von Fotografen, die normalerweise in Ländern arbeiten, die nicht zu den typischen Urlaubsregionen gehören. Im Fokus standen Menschen, die durch Armut, Krankheit und Stigma gezeichnet sind. Menschen, die dennoch Würde ausstrahlen, auch wenn ihre Lebenserwartung geringer ist als von jenen, die ein funktionierendes Sozialsystem nutzen können.IMG_0456 (Large)IMG_3004 (Large)IMG_3274 (Large)IMG_2697 (Large)IMG_2930 (Large)IMG_3287 (Large)IMG_3135 (Large)IMG_3096 (Large)IMG_3143 (Large)KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERAIMG_3200 (Large)

Trotzdem – es waren keine Bilder, die betroffen machen, sondern vielmehr Nähe vermitteln, und den ganz besonderen Reiz, sich auf jede einzelne Geschichte, die dahinter steht, einzulassen. Denn jedes Foto erzählte etwas, eine ganz persönliche Story. Eine, die niemandem sonst gehört.

Die Protagonisten wenden sich nicht ab, aus Scham, aus Angst, nein, sie möchten zeigen, was mit ihnen geschehen ist und wie es ihnen ergangen ist. Kriegsgebiete und Krisenregionen sind für die meisten Reisenden ein Tabu, doch genau hier warten Menschen, die auch einmal in den Fokus rücken wollen, mit durchaus positiven Erzählungen, die Mut machen und zeigen, dass auch scheinbar Unmögliches ermöglicht werden kann. Über 50 Fotos mit den entsprechenden Erklärungen zeigten die Arbeit.

Alle hier abgebildeten Bilder wurden von Enric Boixadós in Äthiopien, Südsudan und Uganda gemacht.IMG_2746 (Large)KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Artikel in der Huffington Post vom 18. Juli 2015.

Artikel in der Main Post Würzburg vom 2. Juli 2015.

Advertisements

From → Exhibitions

Leave a Comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: